Verhaltenskodex

zum professionellen Praktizieren der Metamorphischen Methode

 

1. Einführung

 

Dieser Berufskodex beschreibt die Standards für die Arbeit und das professionelle Verhalten, das von den Mitgliedern der Metamorphic Association (Praktizierenden und Lehrenden) erwartet wird. Der Kodex soll Integrität und Verantwortungsgefühl bei der Ausübung der Metamorphischen Methode stärken und das berufliche Ansehen der Mitglieder der Metamorphic Association fördern. Das Einhalten dieses Berufskodexes wird von allen Mitgliedern der Metamorphic Association erwartet.

 

 

2. Beziehung zum Klienten

 

2.1 Die Mitglieder verpflichten sich, dem Wohlergehen des Klienten oberste Priorität einzuräumen und alle angemessenen Schritte einzuleiten, um die Sicherheit des Klienten zu gewährleisten.

 

2.2 Die Beziehung zwischen einem Mitglied und seinem Klienten ist die gleiche Beziehung wie die zwischen einem professionell arbeitenden Therapeuten und seinem Klienten. Das persönliche Verhalten des Mitglieds sollte dieser professionellen Beziehung entsprechen. Mitglieder sollten jegliche Entwicklung einer physischen, sexuellen oder emotionalen Beziehung mit Klienten vermeiden. Mitglieder verhalten sich höflich, respektvoll, diskret und integer. Ihre innere Einstellung sollte die Klienten in der Überzeugung stärken, dass sie die eigenen Muster in der Weise wandeln können, die für sie angemessen ist.

 

2.3 Mitglieder sollten niemanden diskriminieren. Das bedeutet, dass sie keinen Klienten oder potentiellen Klienten auf der Basis von Religion, Rasse, Geschlecht, sexueller Orientierung, Behinderung, Alter oder Gesundheitszustand benachteiligen.

 

2.4 Von Mitgliedern wird erwartet, dass sie die religiösen, spirituellen, politischen und sozialen Überzeugungen ihrer Klienten respektieren and ihnen niemals ihre eigenen Überzeugungen aufdrängen.

 

2.5 Von Mitgliedern wird erwartet, dass sie mit ihren Klienten klare Vereinbarungen treffen. Es ist bei der Metamorphischen Methode nicht möglich, bestimmte Ergebnisse zu garantieren. Deshalb sollten die Bedingungen, unter denen eine Einzelsitzung gegeben wird, klar definiert werden. Honorare und Dauer einer Einzelsitzung sollten klar vereinbart werden, bevor die Sitzung beginnt. Für den Fall, dass Anwender jemandem eine kostenlose Einzelsitzung anbieten, arbeiten sie unter den gleichen professionellen Regeln wie bei einer bezahlten Sitzung.

 

2.6 Mitglieder sollten sicherstellen, dass sie physisch und psychologisch in einem Zustand sind, der es ihnen erlaubt, diese Arbeit auszuüben. In der Arbeit mit physisch oder geistig labilen Klienten wird Diskretion erwartet. Mitglieder sollten nicht in einer Umgebung oder Situation arbeiten, von der sie überfordert sind.

 

2.7 Mitglieder haben das Recht, es abzulehnen, mit einem bestimmten Klienten zu arbeiten.

 

2.8 Ein Klient hat das Recht, eine Einzelsitzung abzulehnen oder den Abbruch einer Sitzung zu verlangen. Mitglieder müssen dies immer respektieren.

 

2.9 Für den Kinderschutz ist es nötig, dass Klienten, die unter 16 Jahre alt sind, von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden oder dessen schriftliche Einwilligung haben.

 

 

3. Die Arbeit mit der Metamorphischen Methode und ihre Darstellung

 

3.1 Mitglieder sollten die Metamorphische Methode so ausüben, wie sie unterrichtet wird. D.h. dass eine zarte Berührung an den Wirbelsäulenreflexpunkten der Füße, der Hände und des Kopfes ausgeführt wird. Die Berührung sollte weder über diese Punkte hinausgehen noch mit Druck ausgeübt werden.

 

3.2 Mitglieder sollten frei von Anhaftung arbeiten. Das bedeutet, dass sie keine Diagnosen stellen, dass sie die Metamorphische Methode nicht verändern, indem sie sich auf einen Befund oder einen Zustand konzentrieren, der ihnen auffällt, und dass sie im Rahmen einer Einzelsitzung mit der Metamorphischen Methode keine Ratschläge geben.

 

3.3 Falls ein Mitglied Mediziner ist oder komplementäre/alternative Therapien ausübt, sollte dem Klienten klar vermittelt werden, dass diese Therapieformen nicht Teil einer Einzelsitzung mit der Metamorphischen Methode sind.

 

3.4 Mitglieder sollten dem Klienten die Metamorphische Methode klar und präzise vermitteln. Es ist den Mitgliedern nicht gestattet, Ergebnisse aus der Arbeit mit der Metamorphischen Methode mit sich selbst in Verbindung zu bringen.

 

3.5 Es ist Mitgliedern nicht erlaubt, einen “Kurs” oder eine Anzahl von Einzelsitzungen zu empfehlen.

 

3.6 Mitglieder müssen jederzeit im Rahmen der Gesetze arbeiten. Das schließt örtliche Bestimmungen mit ein. Mitglieder sind dafür verantwortlich, die aktuelle Gesetzgebung zu kennen und einzuhalten.

 

 

4. Berufliche Weiterentwicklung und Zusammenarbeit

 

4.1 Mitglieder sind für ihre persönliche und berufliche Weiterentwicklung verantwortlich, indem sie entsprechende Ausbildungen besuchen und sich mit Kollegen austauschen, um ihr Wissen und ihr Verständnis zu erweitern.

 

4.2 Mitglieder arbeiten kooperativ mit den Kollegen aus den traditionellen und den alternativen/komplementären Gesundheitsbereichen zusammen. Sie erkennen deren Beitrag an und respektieren ihn.

 

4.3 Ärzte, Heilpraktiker und andere Gesundheitsberufler bleiben dem Verhaltenskodex ihrer eigenen Standes- und Berufsorganisationen verpflichtet.

 

4.4 Es wird erwartet, dass sich kein Mitglied schriftlich oder mündlich, öffentlich oder vor Klienten über ein anderes Mitglied respektlos äußert. (Beschwerden über ein Mitglied können auf dem Beschwerdeweg - siehe Abschnitt 6 - eingereicht werden.)

 

 

5. Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit / Werbung

 

5.1 Mitglieder brauchen eine Berufshaftpflicht –Versicherung.

 

5.2 Mitglieder dürfen ihrem Namen die Begriffe “anerkannt“ oder “qualifiziert” im Zusammenhang mit der Metamorphischen Methode nicht anfügen. Sie können jedoch den Begriff „Mitglied“ (oder „Praktizierendes Mitglied“ oder „Lehrendes Mitglied“) der Metamorphic Association verwenden. Diese Begriffe dürfen nicht auf Buchstaben hinter dem Namen verkürzt werden (wie z.B. MMA).

 

5.3 Mitglieder können ihre Angebote bewerben. Dabei müssen sie darauf achten, dass nichts gesagt oder impliziert wird, was eine unangemessene Behauptung wäre oder die Metamorphische Methode diskreditieren könnte.

 

5.4 Es wird erwartet, dass Mitglieder Kundenstammdaten führen, die Name, Adresse, Telefonnummer und Datum der Einzelsitzungen ihrer Klienten enthalten. Diese Daten müssen sicher und vertraulich aufbewahrt werden.

 

5.5 Mitglieder müssen jederzeit die Schweigepflicht in Bezug auf ihre Klienten einhalten. Informationen über einen Klienten dürfen nur mit Zustimmung dieses Klienten an einen Dritten weitergegeben werden.

 

5.6 Der Praxisraum und seine Umgebung müssen in Bezug auf Hygiene, Komfort, Gesundheit und Sicherheit annehmbaren Standards entsprechen.

 

5.7 Mitglieder sind an die Beschwerdewege und Disziplinarverfahren der Metamorphic Association gebunden (Abschnitt 6). Wenn ein Klient Beschwerde einlegen möchte, müssen ihm die diesbezüglichen Informationen gegeben werden.

 

 

6. Beschwerden und Disziplinarverfahren

 

Jede Beschwerde über ein Mitglied der Metamorphic Association muss dem Vorstand (Board of Trustees) in Schriftform eingereicht werden. Der Eingang der Beschwerde wird bestätigt. Innerhalb eines Monats wird die Beschwerde bearbeitet und den betroffenen Parteien eine Entscheidung zugestellt. Der Beschwerdeführer sollte sich darüber im Klaren sein, dass seine schriftliche Beschwerde in kopierter Form an den Beklagten weitergereicht werden kann, um ihm eine Stellungnahme zu ermöglichen. Die Mitglieder müssen sich an die Entscheidung des Vorstandes halten. Der Vorstand hat das Recht, in begründeten Fällen einem Mitglied die Mitgliedschaft zu entziehen.

 

 

[Letzte Aktualisierung: Februar 2011]